Der Abschluss des Südens: French Pass

Nach Abel Tasman war der Termin für die Fähre zwischen Picton und Wellington in erschreckende Nähe gerückt. Eine so erlebnis- und erfahrungsreiche Zeit sollte nun also schon vorbei sein? Rüdi und Louis wären nicht unsere treuen Begleiter, wenn sie nicht auch für die letzten Tage etwas spannendes für uns erreichen würden!

In diesem Fall war das ein kleiner Geheimtip von Max: der French Pass in den Malborough Sounds. Dieser einfach ca. 60km messende Sidetrip führt über anfangs zweispurig geteerte, dann einspurig geteerte und schließlich einspurig oder enger, geschotterte Straßen durch die wohl schönsten Landstriche der Südinsel.

Ganz im Charme der Fjorde und der darüber ziehenden Wolken kann man hier zwischen Schafs- und Rinderherden die Natur genießen – und das als fast einziger Tourist. Im Nachhinein waren uns Lisa und ich sogar einig, dass man sich Milford & Doubtful Sound fast sparen könnte, wenn man die Zeit und die Mittel hat, die Malborough Sounds zu erkunden. Einfach eine traumhafte Gegend!

Hier ärgerte man sich fast, dass am nächsten Tag bereits die Fähre anstand, da man hier gerne etwas mehr Zeit verbracht hätte.

Doch auch die dreistündige Überfahrt verzauberte ein bisschen, da das Schiff in Picton startend erstmal die Fjorde verlassen musste:

Adieu Südinsel, es war ein Traum!


Doch der Norden kann kommen!

Werbeanzeigen