Betauchen der SS Yongala

Die SS Yongala war ein Dampfschiff der Adelaide Steamship Company und wurde 1903 in den Dienst gestellt. Eingesetzt wurde es auf beiden Küsten für Fracht- und Passgiertransporte, bis es bereits 1911 durch einen Cyclon auf Höhe Ayr versenkt wurde. Dabei kamen alle 122 Besatzungsmitglieder und Passagiere ums Leben. Lange war das Wrack verschollen, bis es ca. 1960 entdeckt wurde.

Die lange Liegedauer unter Wasser zog unzähliges marines Leben am, sodass das Wrack immer interessanter für Taucher wurde. Trotz der knappen Schräglage von 60° sowie einer Tiefe des Rumpfes von über 30 Meter rangiert sich die SS Yongala in den top 10 Tauchspots weltweit – eben wegen der enormen Vielfalt an Leben, welches dort zu entdecken ist.

Anbieter ist vor allem SS Yongala Dive, der mit einem kleinen Boot ab Ayr 30 Minuten zur Boje düst und dort max. 12 (oder 16) Taucher zweimal täglich ablässt. Dieser Ruf und diese Monopolstellung lassen die Preise natürlich ansteigen, allerdings sagt wirklich jeder Taucher, der dort war, dass es das mehr als wert gewesen sei! Youtube Videos kann ja jeder selbst suchen 😉 Außerdem ist die Tauchsite wohl so umfangreich, dass zwei Tauchgänge zwar schön sind, aber vier für das volle Erlebnis empfohlen werden.

So habe ich mir also auf dem Weg von Magnetic Island in den Süden den Stop in Ayr eingeplant, um dort eben diesen hochgelobten Tauchgang zu bestreiten. Aufgrund des leichten Zeitdrucks, der durch die 10 Wartetage in Darwin entstand, sowie der äußerst eingeschränkten Availability des Tauchspots (fast alles ausgebucht) konnte ich keinen extra Tag als Puffer dort einbauen.

Warum sollte ich das? Weil das Wrack weiter außerhalb liegt, ist es oft durch Strömungen und Wind so ungut beeinflusst, sodass Trips abgesagt werden.

Und genauso geschah es dann auch. Ca. 30 Minuten vor dem Boarding meines Busses nach Ayr rief mich das Dive Center an, dass der Trip gecancelled wird – wegen Sturmes. Also, spontan eine Nacht in Townsville geblieben, dank 100% Regenzeit erneut mit Sara und Linda das Wizarddeck zu Tode gespielt und am nächsten Tag direkt nach Airlie Beach.

Hoffentlich wird dort die Whitsunday Segeltour nicht gecancelled bzw. ist das Wetter dort besser…

PS: eine gute Nachricht hats aber: Yongaladive gibt 100% Refund für abgesagte Touren. Bleibt also nur der Wehmutstropfen, vor Ort gewesen zu sein und ihn nicht betaucht haben zu können…

Werbeanzeigen