Skydive in Mission Beach

DER Grund, warum wohl die meisten nach Mission Beach fahren, ist, dass man hier wie an vielen Orten Fallschirmspringen kann, dabei aber die wohl schönste Aussicht haben soll und eine Landung am Strand garantiert ist.

So habe also auch ich mir den nicht ganz billigen Spaß gegönnt – incl. Narzissten Video/Bilder Package 😉 aus meinem Hostel kamen so gut wie fast alle Neuankömmlinge mit, u.a. auch Rahel und Cassandre. Um 7 wurden wir abgeholt, um dann um kurz nach 8 nach einigen Sicherheitsbelehrungen im zweiten Flieger des Tages auf über 15.000 Fuß, also 4500 Meter, in die Luft zu steigen.

Die Aufregung war bei den insgesamt 8 Springern unterschiedlich stark ausgeprägt. Manche habe es mit Humor kaschiert, andere waren voller Vorfreude, wiederum andere ganz still und in sich gekehrt. Kleine Interviews seitens der Instructors für das Video lockerten die Stimmung zudem auch auf. Als dann allerdings das rote Licht erlosch, das gelbe erglimmte und somit das Öffnen der Luke ankündigte, waren wir allesamt angespannt. Kurz darauf:

Grünes Licht.

Ready?

Und Los:

Wie ich den freien Fall sowie das Fallschirmgleiten fande, muss ich glaube ich nach diesen Bildern nicht mehr groß beschreiben. Wichtig hier: die Bananaposition 😉 Wir drehten Kreise, durchflogen eine Wolke und ich durfte sogar mal lenken! Eine absolute Hammererfahrung!

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Vom Boden sah das ganze dann so aus: (das waren allerdings Sprünge des dritten Flugzeugs)

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Alles in allem eine krasse Sache. Empfehlenswert. Genial. Adrenerg. Und das alles mit einem Top Tandeminstructor. Thank you, Mikey!

Werbeanzeigen